Die Geschichte der Familie Planells

Unsere Geschichte

Die Planells stammen aus Katalonien und gingen 1235 nach der Reconquista unter der Führung des Erzbischofs von Tarragona, Guillem de Montgrí, in Ibiza an Land. Das Quartó de Balansat, eine Enklave, in der sich die Finca befindet, wurde von Bauernfamilien aus der Provinz Girona und der Küste Maresme Barcelonas neu besiedelt.

Die Familie Planells betrieb jahrhundertelang Subsistenzlandwirtschaft mit einem kleinen Gemüsegarten, Hülsenfrüchten und Weinstöcken. Der Rest des Landes war dem Pflanzen von Getreide und dem Trockenfeldbau wie Mandel-, Johannisbrot- und Feigenbäumen gewidmet. Obwohl es seit Mitte des 18. Jahrhunderts dokumentarische Beweise für das Haus gibt, ist es viel älter und hat verschiedene Reformen durchlaufen.

Ende der 1950er Jahre begann in Can Planells ein ehrgeiziges Modernisierungsprojekt, das den Anbau diversifizierte und die Produktion für den späteren Verkauf und Export erhöhte. Es wurde auch mit Viehwirtschaft mit Geflügel, Milchkühen, Ochsen usw. begonnen. Die Entdeckung von Trinkwasser durch Sondierungen ermöglichte die Installation neuer Bewässerungssysteme. Die Entwicklung der Finca gipfelt in der Jahrtausendwende, als die derzeitige agroturistische Einrichtung geschaffen wird.

Zimmer

In Can Planells gibt es keine Zimmer, die sich gleichen würden. Alle Zimmer verteilen sich auf das Familienhaus, die Ställe und die alte Molkerei, die umgestaltet wurden, um den Gästen geräumige und komfortable Zimmer zu bieten. Ihre Dekoration ist rustikal und gemütlich und sie sind oft mit dicken Balken aus Wacholderholz bedeckt, die für die ibizenkische Architektur charakteristisch sind.

Zimmer